Chancen nutzen für Ihre Gesundheit


Kennen Sie Ihr Gefäß- und Herzkreislauf-Risiko?


Gefäßschäden mit Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall beruhen auf einer Arteriosklerose.

Forschungsarbeiten haben in den letzten Jahren gezeigt, dass anhaltende (=chronische) Entzündungen für die Arteriosklerose in der Gefäßwand verantwortlich sind.


Die Arteriosklerose (=Arterienverkalkung) beruht auf einer dauerhaften unterschwelligen Entzündung, die sich in der Gefäßwand abspielt.


Ein Marker, der sich für die Vorhersage des Gefäßrisikos besonders bewährt hat, ist das

hochsensitive C-reaktive Protein, in der Kurzform auch hsCRP bezeichnet.

Steigt das hsCRP im Körper auf bestimmte Werte an, bedeutet dies eine Verschlechterung für die

Herzkreislauf-Gesundheit.

Umgekehrt zeigt ein hsCRP Abfall, dass sich das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verringert hat.

Übrigens: Auch der Lebensstil beeinflusst den hsCRP-Wert. Gewichtsabnahme bei Übergewicht und regelmäßige körperliche Aktivität lassen das„hsCRP-Barometer“ fallen – und das ist in jedem Fall günstig für die Gefäße!


Dem Gefäßrisiko auf der Spur: der hsCRP-Schnelltest


Wenn Sie mehr über Ihr Herzkreislauf-Risiko erfahren und den hsCRP-Wert messen lassen möchten, können wir Ihnen einen hsCRP-Schnelltest anbieten.

Etwas Blut aus der Fingerbeere wird sofort in der Praxis mit einem speziellen Teststreifen untersucht. Ihr Ergebnis liegt dann in wenigen Minuten vor.

Wir können Ihnen diesen Test als Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) zur Verfügung stellen.


Sprechen Sie uns an, unser Praxisteam berät Sie gerne!


Typ-2-Diabetes und Herzkreislauf-Risiko-PDF