Die Vitalisierungskur in der Hand des Arztes

Erschöpfung muß nicht sein

Vitalität bis ins hohe Alter
Die Ergebnisse der modernen Altersforschung zeigen: Es ist heute möglich, voller Vitalität sehr alt zu werden und dabei das Leben zu genießen. Tatsache aber ist auch: Millionen Deutsche fühlen sich in der zweiten Lebenshälfte - häufig schon mit 50 - ständig erschöpft. Schwächezustände rauben die Lebensfreude. Das muss nicht sein.

Erschöpfung hat viele Ursachen
Schwäche und Erschöpfungszustände haben vielfältige Ursachen. Man sollte deshalb diese Beschwerden nicht auf die leichte Schulter nehmen. Empfehlenswert ist unbedingt eine ärztliche Untersuchung.

Wir beraten Sie gerne
Aktuell werden die Folgen der sogenannten "Gesundheitsreform" häufig diskutiert. Eine der negativen Auswirkungen ist z.B., dass Ärzte Vitalisierungskuren nur eingeschränkt auf Kassenrezept verordnen dürfen. Aber sollte man sich deshalb nicht behandeln lassen und das ständige Erschöpftsein in Kauf nehmen?
Sicherlich nicht!

Gut, dass die selbst zu zahlenden Kosten für eine Vitalisierungkur nur sehr gering sind.

Wir informieren gerne über die positiven Wirkungen solch einer Aufbaukur, über die Therapiedauer und auch über die erfreulich niedrigen Behandlungskosten. 

Vitalität neu entfalten -
durch gezielte Vitamin B-Zufuhr

Zu neuem Schwung mit ärztlicher Hilfe

Erste Zeichen einer Krankheit?
Erschöpfung, anhaltende Abgespanntheit, Vitalitätsverlust oder Schwächeperioden sind nur selten harmlose Störungen der Befindlichkeit.

B-Vitamin-Mangel?
Breite Untersuchungen haben ergeben, dass bereits jeder zweite ältere Mensch zu wenig B-Vitamine in den Zellen hat. Die Ursachen dafür sind vielfältig.

Ärztliche Hilfe!
Eine eigene Behandlung ist deshalb wenig sinnvoll. Nur Ihr Arzt kann Ihnen sagen, ob Ihnen eine Vitalisierungskur mit B-Vitaminen helfen kann.


Erschöpfung und B-Vitamine

Erschöpfung, Schwäche und Vitalitätsverlust sind sehr häufig auf einen Mangel an B-Vitaminen zurückzuführen.

Jeder 2. Mensch ab 40 Jahren hat zu wenig B-Vitamine in den Zellen seines Körpers, auch wenn im Blut normale Werte gemessen werden. Langjährige Therapie-Erfahrungen zeigen, dass Schwächezustände als Folge eines B-Vitamin-Mangels schnell behoben werden können.

Wichtig zu wissen:
Bei länger bestehendem B-Vitamin-Mangel kann es später zu verschiedenen und auch ernsthaften Erkrankungen kommen.


Theorien zu Alterungsvorgängen

"Jeder will alt werden, keiner will alt sein." Dieser vielzitierte Satz weist bereits auf die Erfahrung hin, dass kalendarisches und biologisches Alter nicht immer übereinstimmen. So wie es "alte" Fünfzigjährige gibt, gibt es junge "Siebziger". Was also lässt uns einmal schneller, im anderen Fall langsamer altern?

Vergleichende Untersuchungen haben gezeigt, dass alle höheren Lebewesen in ähnlicher Weise einem Alterungsprozess unterliegen. Der Mensch zeigt bei diesem Vorgang individuelle Unterschiede, die z. T. in der Erbmasse, z. T. in äußeren Lebensumständen begründet sind. Altern kann nur dann als krankhaft gelten, wenn der Alterungsvorgang beschleunigt verläuft oder, anders ausgedrückt, das biologische Alter höher ist als das kalendarische. Nach heutiger Auffassung sind die Träger und Steuermoleküle der Erbinformationen am Alterungsprozess entscheidend beteiligt.

Diese Moleküle werden ständig vom Körper hergestellt und vervielfacht, um die Zellteilungs- und Zellerneuerungsvorgänge ordnungsgemäß ablaufen zu lassen. Dabei kann es passieren, dass auch einmal fehlerhafte Moleküle entstehen können, die wiederum fehlerhafte Zellen entstehen lassen. Das menschliche Immunsystem erkennt derartige fehlerhafte Ereignisse sofort und sorgt für eine schnelle Beseitigung, bevor Schäden an den Zellen und in der Folge an Organen auftreten.

Dieser Selbstkontrollmechanismus funktioniert solange gut, wie die Masse der Fehler die Masse der Entsorgungsvorgänge nicht übersteigt. Da nach verschiedenen Theorien die Reparaturleistungen aber begrenzt sind, gewinnen eines Tages die Fehler in den Zellteilungs- und Zellerneuerungsprozessen die Oberhand. Von diesem Zeitpunkt an beginnt nach Auffassung zahlreicher Wissenschaftler der Alterungsprozess.


Die Reparaturwerkstatt der Zellen

Zur Abwehr von Erkrankungen und zur Erkennung schädlicher äußerer Einflüsse verfügt der Körper über hochentwickelte Immun- und Abwehrsysteme, die fast ausschließlich innerhalb der Zellen angesiedelt sind oder von spezialisierten Zellen wahrgenommen werden. Es leuchtet ein, dass zur Erfüllung dieser Aufgaben - Abwehr von Bakterien, Viren, Giften usw. - ein hoher Leistungsgrad der einzelnen Zellen notwendig ist.

Zellgifte wie Alkohol können in übermäßiger Dosis und über längere Zeit genossen sogar zum Zelluntergang führen. Die untergegangenen Zellen können aber nicht einfach "verschwinden", sondern müssen von Fress- oder Entsorgungszellen wie Müll unter zusätzlichem Energieaufwand beseitigt werden. Wer gern ein Gläschen trinkt, wer raucht oder seinem Körper ungewöhnliche Belastungen (auch seelischer Art!) zumutet, sollte daher zumindest versuchen, den erhöhten Aufwand der Zellen durch zusätzliche Vitaminzufuhr auszugleichen. Vitamine spielen für ein wirkungsvolles Immun- und Abwehrsystem nämlich eine zentrale Rolle. Jeder sollte für sich dabei auch die Frage beantworten, ob es nicht ohnehin sinnvoller ist, durch Vitaminpräparate Gesundheit zu erhalten, statt mit hohem Medikamenteneinsatz vermeidbare Krankheiten zu bekämpfen. Jede Krankheit ist Ausdruck dafür, dass die Verteidigungslinien des menschlichen Abwehrsystems bereits durchbrochen sind!

Kanadische Forscher führten kürzlich den Beweis, dass gut ernährte ältere Menschen im Laufe eines Jahres nur halb so häufig krank sind, wenn sie Vitamine regelmäßig eingenommen hatten. Wenn wir hochentwickelte Lebewesen einmal als Zusammenschluss hochspezialisierter biologischer Systeme betrachten, ergibt sich für jeden von uns eine einfache Faustregel, um lange und gesund leben zu können. Biologische Systeme haben die Eigenschaft, auf einen Mittelwert bei ihren Aufgaben eingestellt zu sein. Sie können sich das vorstellen, wenn Sie an die eingestellte Raumtemperatur Ihrer Heizungsanlage (Thermostat) denken. Abweichungen von dieser Mittelwertlage zwingen das System, d.h. den menschlichen Körper, zu Korrekturleistungen, die zu erhöhtem Energie- und Versorgungsaufwand, im Extremfall zum Zusammenbruch des Systems führen. Die Konsequenz lautet daher: Wer seine gesamte Lebensführung so gestaltet, dass sowohl ungewöhnliche Belastungsspitzen als auch Unterforderungen der körperlichen und seelischen Leistungen vermieden werden können, erhält das Körpersystem im gesundheitserhaltenden Sollbereich.

Ältere Menschen wissen dies aus Erfahrung. Je jünger man ist, umso größer ist die Risikofreudigkeit, mit der Gesundheitsreserve des Körpers und der Reparaturkapazität der Zellen großzügig umzugehen. Es fehlen ja Warnhinweise in Form von Symptomen, die der Ältere z. B. als Abgeschlagenheit, Mattigkeit aber auch Schmerzen kennt. Die bewusste Zufuhr von Vitaminen ist bei derartigen Symptomen in jedem Fall sowohl angebracht als auch überraschend hilfreich.

Lebensfreude und Aktivität steigen häufig an, Beschwerden und Symptome können abnehmen. Vor allem der ältere Mensch bemerkt den neuen Schwung, über den viele Kuranwender oft und spontan berichtet haben.